";"
♥ Ellen's Schneiderstube ♥

Kreativität ist der Versuch, anders zu denken, anders zu fühlen, anders zu leben. Der Versuch, das Neue zu entdecken und zu verwirklichen. Der kreative Mensch ist unbequem, stellt viele Fragen und glaubt nicht an Routine. Der kreative Mensch zeichnet sich dadurch aus, dass er für neue Ideen empfänglich ist. Er ist aufgeschlossen und in jeder Hinsicht erlebnisfähig. Starres Denken und unbeugsame Regeln sind ihm fremd. (Frederic Mayer)

...GLAUBE an WUNDER, LIEBE und GLÜCK. Schaue nach VORNE, NIEMALS ZURÜCK. Tu was DU WILLST und STEH' dazu, denn DIESES Leben lebst nur DU!

Hier könnt Ihr einen kleinen Teil dessen sehen, was so in meiner "SCHNEIDERSTUBE" entsteht.
Es wurde und wird allerdings nicht immer alles von mir anhand von Fotos dokumentiert.

Apple Pie ....

Im letzten Jahr hat die liebe Andrea genähte Karten auf ihrem Blog vorgestellt.
Sie rief ihre Leser dazu auf, sich bei Gefallen eine auszusuchen. Diese wollte sie dann an die neuen Besitzer senden.

Meine Bloggerkollegin Ulrike hat für mich die Apfelkarte ausgesucht.
Sie begründete dieses damit, dass ich ja einen grünen Daumen habe und gerne draußen bin.
Also mein Daumen ist zwar immer noch nicht grün (außer ich habe Farbe an den Fingern), aber draußen in der Natur bin ich nach wie vor sehr gerne.

Da ich die Idee von Ulrike total toll fand, eine Karte für jemanden auszusuchen, wollte ich natürlich auch sie damit überraschen. Für Ulrike hatte ich seinerzeit die Karte mit den Hexies ausgesucht.
Hexies sind ja irgendwie auch Smaatings (das ist dänisch für Kleinigkeiten). Smaatings ist schließlich auch ein Teil ihres Bloggernamens. Passender geht es also gar nicht.


Andreas Karte wollte ich (genau wie das auch Ulrike machte) weiterverarbeiten. Einfach, weil ich somit weiterhin an diese lustige Aktion erinnert werde.

Leider habe ich mal wieder vergessen ein "vorher"-Foto zu machen.
Der Papprücken der Karte wurde einfach abgetrennt und dann  weiterverarbeitet.
Aus der Apfelkarte wurde so recht fix ein Mug Rug.
Ein Tassenteppich für meinen Mann.
Denn was Ulrike (und auch Andrea) nicht wussten, der Lieblingskuchen meines Mannes ist der Apple Pie ;)
Äpfel haben auch für mich eine große Bedeutung.
Schließlich kommt meine Mama ja aus der Schneewittchenstadt ;)
Ich habe einer Karte "neues Leben" eingehaucht und kann mich so weiterhin an Ihr erfreuen. Es wäre doch viel zu schade eine so perfekt für uns passende Karte in irgendeinem Karton versauern zu lassen.
So und nun solltet Ihr aber unbedingt bei Ulrike vorbeischauen. Dort hat Andrea heute einen Gastbeitrag für euch. 

Material:
Upcycling einer Stoffkarte mit Reststoffen aus meinem Fundus

Soll ich?

Oder doch lieber nicht?
Wenn ja, was?
Und vor allen Dingen wo?

Irgendwie setzt sich hier um mich herum immer mehr ein Trend durch. So viele Menschen machen schon mit. Sind bereits infiziert, haben schon welche. Wobei - es bleibt ja auch nicht bei einem. Ich habe mir sagen lassen, dass das süchtig machen soll.


Von was ich hier schreibe?
Immer mehr sind schon stolze Träger eines Tattoos. Langsam komme ich mir hier schon wie eine Art Außerirdische vor. Schließlich bin ich ja quasi ein "unbeschriebenes" Blatt.

Welches Motiv soll ich dann aber wählen?
Bleibe ich meinen Vorlieben treu? Engel, Schmetterlinge ... einfach alles was Flügel hat. Blumen wären auch toll. Oder doch eine Elfe? Fantasy wäre auch eines meiner Themen .... Etwas rockiges oder im Steam-Punk Stil?

Oder lasse ich mir die Namen meiner Kinder stechen?

Damit ich mich auch im Altersheim daran erinnern kann wie sie heißen? Das mit den Geburtskoordinaten hat sich ja schon Angelina Jolie gesichert. Macht für mich jetzt aber auch nicht groß Sinn. Denn wie soll ich denn die auf meinem eigenen Rücken lesen können? Weiterhin benötige ich dann ja auch immer einen Atlas um zu sehen wo das jetzt ist. Gibt es in 20 oder 30 Jahren überhaupt noch Atlanten? OK, dafür benötigt man heute ja schon keinen Atlas mehr. Lernen Kinder heute in der Schule eigentlich noch das "Landkartenlesen"?

Mit chinesischen oder japanischen Schriftzeichen hatte ich schon immer so meine Probleme. 

Wer weiß, vielleicht laufe ich dann für den Rest meines Lebens mit einer Werbung für eine Suppe herum? Bei solch komplizierten Schriftsprachen bedeutet ein falsch gesetzter Strich schließlich schon ein ganz anderes Wort.
Und warum sollte ich mir überhaupt etwas in Chinesisch auf die Haut stechen lassen?
Auf vielem was wir kaufen steht doch eh schon viel zu oft drinnen "Made in China".

Total lustig fände ich allerdings so ein "Faltbild". 

Damit wäre ich sicherlich der Lacher in jedem Altenheim. Die Pfleger hätten dann wenigstens etwas Spaß bei ihrer wirklich anstrengenden Arbeit. Wenn es dann überhaupt noch Menschen gibt, welche die Pflege übernehmen.

Vielleicht erinnern sich einige von euch noch daran und kennen ebenfalls diese "Faltbilder".  In meiner Jugend gab es eine Zeitschrift, die auf der letzten Seite immer ein Bild hatte. Faltete man dieses entsprechend zusammen, entstand ein ganz neues. So ein Tatoo wäre wenigstens lustig. Gibt es die Zeitschrift "MAD" überhaupt noch??? Haben die vielleicht sogar ein Schutzrecht auf diese Art von Bildern?

Zu den Schutzrechten von Bildern. Das ist auch so eine Sache.
Ich darf keine Lizenz-Figur kopieren und auf ein Shirt bringen (gemalt, gestickt, geplottert etc.) und verkaufen. Tätowierer jedoch bringen alle möglichen "geschützten" Bilder, Logos etc. dauerhaft auf die Haut von Menschen. Gegen Bezahlung! Die Träger eines Tattoos zeigen das natürlich dann auch in der Öffentlichkeit, in "sozialen Netzwerken" etc.
Ist das denn nicht auch strafbar?
Wenn ich das mit etwas genähten machen würde, dann würden sich die Anwälte der jeweiligen Firmen freuen.

Dann gibt es noch die Frage, ob mir das Tattoo auch noch in 20 oder 30 Jahren überhaupt noch gefällt?

OK - wenn das mit Mitte 70 meine größte Sorge ist, dann geht's mir gut. Dann geht es mir wirklich richtig, richtig gut!

Was mich mehr um treibt ist die Frage "Soll ich mich freiwillig stundenlanger Schmerzen unterziehen, mich von Nadeln piesacken lassen". Alles nur für ein buntes Bildchen auf der Haut?
Freiwilligen Schmerzen, alles nur um im Trend zu sein?
Und wie schmerzhaft ist das überhaupt? Halte ich die stundenlange Prozedur überhaupt durch?

Allerdings - ich bin noch nie der Schafherde gefolgt.

Ich habe früher schon nicht jeden Mist mitgemacht, da muss ich jetzt nun wirklich nicht damit beginnen ;)


Auch wenn zwischenzeitlich jeder 10.te Deutsche bereits ein Tattoo trägt.

In den USA ist einer der aktuellen Tattoo-Trends  sich jetzt "Freckles" stechen zu lassen.
Ja, da lassen sich doch wirklich Menschen Sommersprossen tätowieren!

Wir waren bei der Einschulung über 40 Kinder (alle natürlich in einer Schulklasse, damals waren solche große Klassen normal). Davon waren gerade mal 3 Mädels mit Sommersprossen. Natürlich war ich eine von den dreien (langweilig kann ja schließlich jeder). Vor Jahren haben wir 3 mal über unsere "Sonderstellung" in der Schulzeit bei einem Klassentreffen gelacht. Ich fand's nie schlimm. Mir haben meine lustigen Punkte im Gesicht immer gefallen. Vielleicht lag es auch daran, dass ich schon immer totaler Fan von Pippi Langstrumpf war? Keine Frage, zu Fasching war ich natürlich auch mal Pippi (Rattenschwänze + Sommersprossen waren ja schließlich vorhanden).
Mich haben die "über Nacht erscheinenden" Pickel in der Pubertät da echt viel mehr Nerven gekostet.

Zurück zum Trend des Tattoo Stechens von Sommersprossen. Also, wenn ich da mal drüber nachdenke .... wenn das jetzt ein Trend dort drüben ist (und eh alles mit Verzögerung hier ankommt), dann bin ich ja quasi ein absoluter Trendsetter ;))

So und jetzt interessiert mich natürlich ob ihr Tattoos habt?
Wenn ja welche?
Welche Motive - und was bedeuten sie euch?


Quellenangabe:
Bildgestaltung mit Canvas

Schwarz + Gelb = Batman

Ja, dank meiner Kinder denke ich bei der Farbkombination von Schwarz + Gelb einfach sofort an diese fliegende Fledermaus .... jene aus Gotham City. Obwohl ..... der erste Batman hatte ja ein ganz anderes Kostüm - andere Farben (aber das ist nun wirklich eine andere Geschichte)

Wie aber komme ich jetzt zu dieser Überschrift?
Wie zu dieser Einleitung?

Im Dezember 2017 habe ich mich das erste Mal bei Maika's Linkparty beteiligt. Eigentlich wollte ich nur meinen kleinen Teddy verlinken. Dass ich das Material für die Dezember-Linkparty gewann, hat mich mehr als nur etwas überrascht. Im Dezember war mir eine Beteiligung zeitlich nicht möglich, allerdings habe ich mir vorgenommen 2018 bei ihrer nächsten Linkparty mitzumischen.

Ich war natürlich Mega gespannt auf die Themen. Total entschlossen, auf alle Fälle die Aufgabe zu bewältigen.

Tja und dann kam die Farbkombination Schwarz + Gelb!

Mein erster Gedanke war "Batman"
Der nächste "Borussia Dortmund" (Nein ich bin kein Fan!!!!)
Und dann kamen mir Hummeln, Bienen und Sonnenblumen in den Sinn. Aber die sind (zumindest für mich) Braun + Gelb.

Für mich war diese Farbkombi echt eine Herausforderung!


Da ich nichts nähe, dass nicht sofort eine nützliche Verwendung findet, habe ich mich entschlossen, eine neue Tasche für unser Fieberthermometer zu nähen.


Schlicht und unbunt, denn die Farbkombi ist wirklich so gar nicht die meinige.



Technische Infos:

- mit einer Innentasche für die Bedienungsanleitung, damit sie im Bedarfsfall auch sofort für jeden Nutzer griffbereit ist
- mit 2 Halterungen für die Batterien. Bei nicht permanent genutzten Batteriegeräten, entferne ich diese grundsätzlich immer


Material:

Außenstoff: SCHWARZ - Canvas (Upcycling!)
Futter: GELB - blau - grün gemustertes Wachstuch (Resteverwertung von hier und hier)
Deko: gewachste Baumwollkordel + Holzperlen
Schnitt: "Pi mal Daumen" von mir ;)


♥ ○ ♥ ○ ♥ ○ ♥ ○ ♥ ○ ♥


Monatsaufgabe für Januar somit erfüllt und jetzt werde ich mich mit der nächsten Farbkombi vertraut machen.

Rot / Lila ????


hmmmmm .......
Ich merke schon, 2018 wird wohl voller Herausforderungen für mich sein!

Verlinkt bei:

Mathilda das Schleifenkörbchen

Darf ich vorstellen?
Hier kommt sie nun - Mathilda, das neue Schleifenkörbchen von The Crafting Cafe.
OK - meine Version ist jetzt ohne "Schleifen", das hat sich einfach aufgrund des Materiales beim Nähen so ergeben.
Wie unweigerlich ersichtlich, der Schnitt ist total einfach wandelbar.
Man kann sich wieder bezüglich der eigenen Kreativität grenzenlos austoben (also genau ein Schnitt nach meinem Geschmack!). Ich jedenfalls habe noch so einige Ideen, welche ich bei den nächsten "Mathilda's" umsetzen möchte.
Alle "Technischen" Daten und die Vorteile von "Mathilda" habe ich euch ja hier gestern schon erörtert.


Getestet habe ich die mittlere Größe mit der Grundfläche 21x21 cm

Die erste Version des Schnittes Größe M

Meine Änderung der Originalanleitung von Sonja:
Zuschnitt und Nähen wie angegeben bis auf ......
- anstatt ein Schrägband welches zum Binden ist, habe ich lediglich oben ein Schrägband als Abschluss angenäht und dann versäubert
- an die beiden oberen Enden habe ich jeweils einen Knopf genäht
- die Seiten werden dann mit einer kleinen Kordelschlaufe zusammengehalten. Sie wird nur 1x gebunden und dann einfach nur um die Knöpfe gelegt

Die Knöpfe lassen sich noch schneller mit der "Knopfannähfunktion" der Nähmaschine (wenn die Maschine diese Funktion bietet) annähen.




Die zweite Version der Größe M

Meine Änderung:
- Schnitt an der oberen Kante um 2,5 cm verlängert (zwischenzeitlich ist eine höhere Version im EBook enthalten. Dafür sind Probenährunden ja auch da. Zu testen und ermitteln, was gebraucht, gewünscht und praktisch ist).
- Unterteile der Druckknöpfe montiert (ich befestige zur Sicherheit gegen Ausreißen immer ein Stück Stoff als Gegenstück).
Die Montage erfolgte 2 cm von der oberen und 3 cm von der seitlichen Stoffkante.
Dadurch, dass ich vor dem Zusammennähen (Ober- und Unterstoff) die Druckknöpfe schon montiert habe, sieht man im Körbchen später nichts. Anfängern würde ich allerdings die Montage der Druckknöpfe erst nach der Fertigstellung empfehlen.
- Oberstoff und Unterstoff nun komplett rundum zusammennähen, dabei eine Wendeöffnung an eine der geraden Kanten offen lassen
- Nahtzugaben knapp zurückschneiden
- in die Rundungen kleine Dreiecke einknipsen (dadurch läßt sich Wachstuch und dicke Materialien einfach besser wenden und legt sich dann auch schöner. Ich habe meine beiden Körbchen NICHT ausbügeln müssen)
- alles Wenden
- Wendeöffnung schließen. Die Nahtöffnung habe ich per Hand geschlossen
- Man könnte auch rundum mit der Maschine absteppen. Für solche "knappkantigen" Nähte verwende ich persönlich den Reißverschluss- oder den Schmalkantenfuss meiner Nähmaschine. Auch dekorative Zierstiche sehen bestimmt toll aus
- Für einen Verschluss habe ich 4 kleine Riegel genäht und die Gegenstücke der Druckknöpfe montiert.
Die Zuschneidemaße für die Riegel sind 7 cm lang und 2,5 cm hoch (ohne Nahtzugabe). Es werden jeweils 2 Stoffstreifen pro Riegel benötigt




Meine Materialliste:

Außenstoff: Microfaservelour (ein fester Möbelstoff)
Futterstoff: Wachstuch

Körbchen 1: 8 Knöpfe, 4 Stücke gewachste Baumwolle für die "Knopfschlaufe" +  4 Dekoelemente, Verstärkung: Putzlappen vom Discounter (dieses Körbchen hat einen wirklich guten Stand)
Körbchen 2: 8 Druckknöpfe (Kam Snaps) ohne Verstärkung (Vlies). 

Auch wenn meine Stoffe schon relativ stabil und fest sind, diese Körbchen werde ich künftig nur mit Verstärkung (Vlies) nähen. Meiner Meinung nach hat ein Körbchen mit entsprechender Verstärkung einfach einen besseren und schöneren Stand. Da ich ja eine "Mathilda" mit und eine ohne Verstärkung aus identischen Stoffen genäht habe, kann ich diese Aussage ohne Wenn und Aber treffen.


So, und nun ab mit euch zu Sonja. Meldet euch noch ganz schnell für den Newsletter an und erhaltet somit das Ebook bis zum 4.02.2018 kostenfrei.
Einen Blick in das Lookbook mit den tollen Designbeispielen aller Probenäher lege ich euch auf alle Fälle ans Herz.




Das E-Book wurde mir für  dieses Probenähen kostenfrei zur Verfügung gestellt.
Das Probenähen diente dazu, Schnitt und Anleitung der Größe entsprechend anzupassen und evtl. Fehler zu beseitigen.
Eine weitere Vergütung gib es nicht außer eines - Spaß am Nähen! -
Tja und mir hat dieses Probenähen wieder sehr großen Spass gemacht.

Käuflich erwerbbar ist das Ebook direkt bei Sonja im Shop für € 3,90 
sowie ab dem 05.02.2018 auf ihren Verkaufsplattformen bei Crazy Pattern und Makerist
Newsletter Abonnenten erhalten das Ebook in der Zeit vom 01.02. bis einschließlich 04.02.2018 kostenfrei.

Newsletter von Sonja kommen im übrigen nicht jede Woche ;)
Also keine Angst, dass euer Postfach zumüllt.
Bei der Anmeldung könnt ihr auch auswählen was euch Interessiert.
Ein Klick auf "Probenähen" würde ich (so als kleiner Geheimtipp) empfehlen. Denn Sonja ruft jetzt ausschließlich über Ihre Newsletter zu Probenährunden auf. Das nächste Projekt von Ihr steht auch schon in den Startlöchern ;)

Vorankündigung

Darf ich euch heute kurz eine Neuigkeit vorstellen?
JA - Dieser Beitrag wird wirklich einmal kurz und knackig - Versprochen!
Ab morgen ist ein neuer Körbchenschnitt im Internet am Start.

Braucht die Nählandschaft denn schon wieder einen neuen Körbchen-Schnitt?
Wo es doch gerade bezüglich Körbchen im WWW unzählige Anleitungen gibt?

JA - es braucht diesen neuen Schnitt.
Denn dieser hier ist ganz anders als die üblichen.

Technische Infos:

- es gibt den Schnitt in 4 verschiedenen Größen
- Grundflächengröße 11 x 11 cm /  21 x 21 cm (in zwei verschiedenen Höhen) sowie passend für DIN A4 Unterlagen
- sie sind einfach und schnell zu nähen. Somit definitiv ein Anfängerprojekt bzw. ein tolles Projekt für den Stoffresteabbau.

Vorteile:

- passend zur Dekoration, aufgelegten Tischdecken, Anlässen, Jahreszeiten und Laune sind die Körbchen ganz fix genäht
- auch als Geschenkkörbchen (Valentinstag, Ostern, Geburtstag oder .... oder ... oder ...) eignet sich "Mathilda" hervorragend
- das Körbchen ist wendbar. So hat man bei einer genähten "Mathilda" gleich zwei verschiedene Designs ohne weiteren Aufwand
- bei "Nicht Gebrauch" ist das Körbchen sehr schnell flach auseinandergefaltet und kann mit den Tischdecken gelagert werden. Dadurch ergibt sich ein extremst geringer Platzverbrauch im Schrank oder der Schublade

Mein ultimativer Tipp:

Empfänger des Newsletter's von Sonja bekommen den Schnitt bis zum 04.02.2018 kostenfrei.
Gratis - Umsonst - für "Umme"!
Für alle, die dann doch zu spät sein sollten, es gibt den Schnitt natürlich auch in ihrem Shop käuflich für kleines Geld zu erwerben.

So und morgen, zeige ich euch dann meine Probenähbeispiele.

Na?
Der Beitrag war doch jetzt kurz oder? Zumindest für meine Verhältnisse *gg*

Braun

Umgeben von Wald, Erdverbunden und mit einem "erweiterten Wohnzimmer" im Garten ist diese Farbe ebenfalls in meinem Farbenspektrum vorhanden.

Die Farbe Braun hat unglaublich viele Facetten und Schattierungen. Läßt sich sehr gut mit meinen Lieblingsfarben Grün, Türkis, Orange und Blau kombinieren. Braun gehört daher einfach auch zu MEINEN Farben. Zu meinen WOHL-FÜHL-Farben.

Ich liebe die Vielfältigkeit der kunterbunten Farbenwelt. Jede Farbe ist auf Ihre eigene Weise schön. Persönlich genieße ich es sehr in diese Welten einzutauchen und mich auszuleben. Bin einfach froh, dass wir unsere Vorlieben ausleben dürfen. Nicht alle in einem "Einheitsbrei" herumlaufen. Jeder nach Lust und Laune kombinieren kann und darf.
Wir sollten nicht vergessen .... es gibt Menschen auf unserem Planeten, welche diese Wahl gar nicht haben. Welche das Wort "Individualität" gar nicht kennen bzw. den Wunsch danach überhaupt verstehen oder gar hätten.

Wir hier haben einfach irre großes Glück gehabt, dass wir genau hier .... genau hier auf die Erde "gepurzelt" sind!

Die Wirkung von Braun

Braun steht für

  • die Erde und somit Standfestigkeit
  • erdverbunden, bodenständig, nostalgisch, konservativ
  • Schokolade ist braun - braun steht daher auch für Genuss
  • Harmonie
  • Familiensinn
  • Hilfsbereitschaft
  • Häuslichkeit
  • Gemütlichkeit
  • Mütterlichkeit
  • Stabilität
  • Bescheidenheit
  • Gelassenheit
  • angenehme ruhige Persönlichkeit
  • schüchtern
  • unflexibel
  • nationalsozialistisch
  • langweilig, faul, trostlos, elend

Braun wirkt

  • beruhigend
  • schärft den Blick für das Wesentliche
  • Braun ist eine heimelige Farbe für Menschen mit tiefer Sehnsucht nach Geborgenheit – die aber auch verdunkelt und drückt. Es ist die Farbe von Mutter Erde. 

Edelsteine

brauner Achat, brauner Aventurin, Bernstein,  brauner Goldfluss, Grossular, Jaspis, Tigerauge, Topas, Zirkonia, Grossular

Astrologie

  • Stier
  • Waage
  • Steinbock

Geschichtlich

  • Farbe der Armut und der Arbeiter
  • Farbe des Nationalsozialismus. Der Ursprung der braunen Uniform kommt aus der übersteigerten germanischen Mythologie. Die "Braunhemden" wollten bewusst Erinnerungen an die "Berserker", die Bärentöter (einem archaischen, bärenfelltragenden Männerbund) wecken. Die "Braunhemden" glaubten sich in diesem Sinne elitär außerhalb der Gesetzte stehend. Sie verkörperten das Gesetzt selbst. Das Recht des Stärkeren, der töten darf und (aufgrund ihrer mystischen Schicksalsgläubigkeit) töten Muße.

Weiteres

  • Braun ist gerade einmal bei 1% der Bevölkerung beliebt. Somit ist sie mit Abstand die unbeliebteste Farbe der Deutschen (Vielleicht liegt dieses an der geschichtlichen Vergangenheit?)
  • Braun kann auf ein zurückhaltendes Wesen oder schwaches Selbstwertgefühl hinweisen

Symbolik

  • Geborgenheit
  • Demut
  • Konservativ und Mittelmäßigkeit
  • Vergänglichkeit
  • Faulheit
  • Dummheit

Sonstiges

Menschen die braun lieben besitzen viele Eigenschaften und lassen sich nicht in eine Schublade stecken. Ihre Attribute sind Wärme, Stille und Familiensinn. Sie sind ehrlich, geduldig, bodenständig und tragen gerne Verantwortung. Freundschaften sind für sie von hohem Wert.

Diese meinst häuslichen und praktisch veranlagten und handwerklich begabten Menschen setzen sich konkrete Ziele, haben Durchhaltevermögen und Geduld. 

Wer Braun besonders mag ist erdverbunden, realistisch und beschützt gerne. Er ist ebenso handwerklich begabt. Manchmal wirkt er bescheiden, aber oft schüchtern.

Als Raumfarbe ist Braun wichtig und positiv. Natürliche Stoffe wie Holz oder Leder sorgen dafür, dass wir uns in einem Raum gleich geborgen fühlen und ihn gemütlich finden. Nahezu alle Erdtöne haben eine beruhigende Wirkung, sollten jedoch sparsam dosiert werden. Schaut euch einmal Prospekte von Möbelhäusern an. Dort werden überwiegend diese Farben eingesetzt um bei den Kunden ein "Wohlfühl-Gefühl" zu erzeugen.


Ich hoffe, Euch machen meine Ausflüge in die Welt der Farben immer noch Spass. Diese Welt ist faszinierend, wenn man sich damit beschäftigt. Sich einlässt und vor allen Dingen einmal darauf achtet, wie wir gerade mit Farben von der Werbeindustrie manipuliert werden.





Quellenangaben:
Fotos von mir. Teilweise von bereits hier auf dem Blog vorgestellten Projekten. Materialbilder bzw. ein Blick in meine Schmuckschatulle.
Der Radio ist im übrigen der erste, welchen meine Eltern seinerzeit kauften (er funktioniert noch! Rauscht zwar wie Bolle, aber er funktioniert noch).